Liebe Mami, das wünsche ich mir von dir! Brief eines ungeborenen Babys an seine Mama

 

Neun Monate meines Lebens verbringe ich in deinem Bauch, liebe Mami.

Ich wachse so schnell und alles ist so aufregend, jeden Tag entdecke ich etwas Neues.
Es ist sehr schön hier drin, weich und warm. Alles ist in ein sanftes Licht getaucht, das sieht so schön aus, dieser rötliche Schimmer.
Ich bin ganz geborgen bei dir, Mami. Dein Herzschlag ist das erste Geräusch, was ich hören konnte und es ist der Rhythmus meines Lebens. Deine Stimme ist die Melodie, die ich liebe.
Manchmal wird es aber auch turbulent und ich erschrecke mich durch ein plötzliches, lautes Geräusch, manchmal wird das Klopfen deines Herzens so schnell, dass ich auch etwas aufgeregter werde.
Manchmal spüre ich, dass es dir nicht so gut geht und du nicht mehr mit mir spielst und lachst, dann wird es irgendwie ungemütlicher und ich fühle mich auch ein bisschen verloren.
Besonders gefällt es mir, wenn ich spüre, dass du mich berühren willst, über die weiche Decke, die zwischen uns liegt. Dann schmiege ich mich ganz nah an dich ran, ich fühle mich so wohl und geborgen, das ist ein schönes Gefühl.

 

 

Das wünsche ich mir von dir, Mami, dass es uns beiden gut geht:

 

♥ Damit ich groß und stark werden kann, brauche ich gute Nahrung und dein Essen ist mein Essen. Es tut uns beiden gut, wenn du so gesunde, leckere Sachen isst, Mami.

♥ Meine Sinne, mein Gehirn und meine inneren Organe sollen sich doch gut entwickeln, weil ich noch so viel vorhabe im Leben und dazu ganz fit sein will. Wenn du rauchst, bekomme ich viel weniger Sauerstoff und alles wird so eng. Ich versuche mich dagegen zu wehren, aber ich kann nicht. Und wenn du Alkohol trinkst, Mami, fühle ich mich so anders, meine Sinne werden schwächer und das macht mir Angst.

♥ Bitte gib mir Zeit, Mami! Ich freue mich immer so, wenn du dich mit mir beschäftigst und ich spüre deine Liebe. Dann wird mir so schön warm und ich spüre, dass ich willkommen bin.
Ich weiß, du hast manchmal viele Sachen zu tun, und ich brauche nicht ständig deine ungeteilte Aufmerksamkeit, aber wenn du mir in stressigen Zeiten trotzdem deine liebevollen Gedanken schickst, fühlen wir beide uns gleich schon besser.

♥ Ich brauche deine Ehrlichkeit, Mami. Weißt du, ich bin ja in dir drin, da kannst du mir wirklich nichts vormachen. Ich weiß schon, dass nicht immer alles leicht ist und du auch mal unglücklich bist – das ist doch kein großes Problem! Du kannst mit mir sprechen und mir was erklären, auch wenn es sich für dich am Anfang vielleicht komisch anfühlt, ich verstehe viel mehr, als du gedacht hast! Und wenn du mir sagst, dass es nichts mit mir zu tun hat oder wir das schon zusammen schaffen werden, dann tut mir das so gut.

♥ Bitte lass mich ungestört wachsen, Mami. Ich weiß, du bist neugierig und es ist schwer auszuhalten, dass du mich noch nicht sehen kannst. Und natürlich willst du auch, dass es mir gut geht! Aber manchmal wird es mir einfach zuviel und dann stören mich diese ganzen Untersuchungen um mich zu kontrollieren und zu beobachten. Manchmal wünsche ich mir einfach etwas Ruhe!

♥ Mami, ich bin da und ich lebe – spürst du mich? Ich bemühe mich wirklich, um zu dem besten Menschen heranzuwachsen, der ich sein kann – da kannst du mir vertrauen!
Warum wartest du dann noch; Kontakt mit mir aufzunehmen oder dich zu freuen, wenn ich dir zeige wie toll ich mich schon bewegen kann? Ich liebe dich von Anfang an, Mami – warum musst du erst auf ein Untersuchungsergebnis warten, das zeigt, dass ich bleiben kann oder dass ich so bin wie du dir mich vorgestellt hast, um mich lieb zu haben?

♥ Ich möchte, dass es dir gut geht, Mami! Du bist mein Ein und Alles, es ist mir wirklich wichtig, dass du glücklich bist, dass du Menschen hast, die dich unterstützen und sich um dich kümmern, so wie du dich auch um mich kümmerst. Du musst nicht alles alleine schaffen, Mami, bestimmt gibt es da jemanden, der uns auch mal helfen kann.

♥ Wir sind ein tolles Team, Mami. Wir sind so eng miteinander verbunden, spür doch mal nach, wie es dir und mir geht – deine Wahrnehmung und deine Beobachtungen sind so wertvoll! Na klar, das braucht alles seine Zeit, bis du lernst deinem wunderbaren Körper, der mein Zuhause ist, und meinen Signalen zu vertrauen – aber ich habe da keine Sorge, dass du das noch super hinkriegen wirst, wenn du es immer wieder versuchst! Das stärkt uns nämlich beide und ich weiß, wir sind ein tolles Team zusammen, liebe Mami.

 

Dein Krümelchen

P.s. Ich freue mich schon, dich bald auch endlich von außen zu sehen, und deine weichen Hände auf meiner Haut zu spüren, das wird spannend!

 

 

 

 

 

 

Buchempfehlungen:

Woran Babys sich erinnern: Über die Anfänge unseres Bewusstseins im Mutterleib

Das Geheimnis der ersten neun Monate: Reise ins Leben

  

 

 

 

Kommentar hinzufügen