Rezepte fürs Wochenbett - Immunstärkende Suppe

Rezepte fürs Wochenbett: Immunstärkende Brühe (nicht nur) für Vegetarier

Man kann Suppen und Brühen als Energiespender in der ersten Zeit nach der Geburt gar nicht genug loben. Jeder Schluck warme, aromatische Brühe bringt Entspannung, Kraft und eine selbstgemachte Portion Liebe.
Diese vegetarische Brühe aus der traditionellen chinesischen Medizin stärkt dein Immunsystem, wirkt wärmend und heilend und stärkt darüber hinaus die Nerven. Shiitake-Pilze sind aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe nicht nur ein Nahrungsmittel, sondern auch Medizin und reich an Vitamin B und Mineralien. Durch diese Eigenschaften ist die Brühe wunderbar für die Zeit des Wochenbetts geeignet – als Abwechslung zur Hühnerbrühe und für Vegetarier.

Die teils ungewöhnlichen Zutaten sind problemlos im Asia-Markt erhältlich.

 

Zutaten:

  • 1 Zwiebel, geschält und grob gehackt
  • 2 Stangen Lauch, nur die weißen Teile, in dünne Ringe geschnitten
  • 90 g frische Shiitake-Pilze (oder 40 g getrocknete)
  • 60 g Champignons, weiß oder braun
  • 2 Karotten, geschält und grob geschnitten
  • 4 Tomaten, halbiert
  • 150 g Grünkohl, grob gehackt
  • 50 g Petersilie, grob gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, geschält
  • 2 Streifen Kombu-Algen
  • 1 Stück (ca. 2 cm) frische Kurkumawurzel, ungeschält und halbiert
  • 2 El abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 2 El Olivenöl
  • Meersalz

 

Zubereitung:

  1. Olivenöl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen die Zwiebel und den Lauch goldbraun anbraten.
  2. Shiitake-Pilze, Champignons und Kombu kurz abbrausen und in den Topf geben.
  3. Kartotten, Tomaten, Knoblauch und Kurkuma hinzufügen und mit 2,8 Litern Wasser aufgießen.
  4. Bei mittlerer Hitze eine Stunde köcheln lassen.
  5. In den letzten 20 Minuten den Grünkohl, die Petersilie, sowie die abgeriebene Zitronenschale hinzugeben.
  6. Vom Herd nehmen, durch ein Sieb gießen und mit Salz abschmecken.

 

Du kannst die Brühe entweder pur genießen oder als Grundlage für eine Suppe deiner Wahl verwenden und frische Zutaten nach Geschmack hinzufügen.

 

Die Brühe lässt sich bis zu 5 Tagen im Kühlschrank aufbewahren und bis zu 3 Monaten im Gefrierfach.

Um die Brühe einzugefrieren, gebe sie in Gefrierbeutel mit Zippverschluss oder in Einmachgläser. Fülle die Brühe nicht randvoll ins Glas, damit dieses nicht zerspingt und lege den Deckel zunächst lose auf. Sobald die Brühe gefroren ist, kannst du das Glas fest verschließen.

 

Guten Appetit!

 

Dieses Rezept findest du in dem wunderschönen Buch „Die ersten vierzig Tage“ von Heng Ou, welches ich dir sehr ans Herz legen kann.

Kommentar hinzufügen