Das Wunder des Lebens: Videoclip

  • Eine Schwangerschaft beginnt mit der Empfängnis (Konzeption). In diesem Moment befruchtet eine Samenzelle die Eizelle.
  • Es folgt die erste Teilung der befruchteten Eizelle.
  • Nach mehreren weiteren Teilungen bildet sich die Blastozyste, eine hohle Zellkugel. Bis zu diesem Zeitpunkt ist eine Woche seit der Befruchtung vergangen. Die Blastozyste besteht aus zwei Teilen: ein Teil aus dem sich der Embryo entwickelt und ein Teil, der sich später zum Mutterkuchen entwickelt.
  • Mit sechs Wochen hat der Embryo ein Herz, Augen, ein Nervensystem und Gliedmaßenknospen.
  • Mit dem Baby verbunden ist der Dottersack, der das Baby versorgen wird, bis die Plazenta voll entwickelt und funktionsfähig ist.
  • Der Dottersack ist mit acht Wochen immernoch vorhanden. Der Embryo hat jetzt Finger, Zehen und ein Gesicht.
  • Mit zwölf Wochen hat sich der Dottersack, der den Embryo die erste Zeit ernährt hat, vollständig aufgelöst. Die weitere Versorgung wird nun durch den Mutterkuchen (Plazenta) übernommen.
    Der Embryo beginnt sich zu bewegen.
    Alle Organe sind bereits angelegt und das Baby wächst und wächst.
  • Mit sechs Monaten ist das Baby schon beinahe vollständig entwickelt. Es muss einfach noch wachsen und reifen, in der schützenden Umgebung der mütterlichen Gebärmutter.
  • Die Bewegungen sind jetzt stark. Das Baby kann mit seinen kleinen Händchen gut greifen und spielt mit seiner Nabelschnur. Es kann sehen und nimmt Geräusche vom Innern der Gebärmutter und der Aussenwelt wahr.
  • Mit neun Monaten ist das Baby bereit, geboren zu werden.

 

 

Videoquelle: med videos

 

 

 

Schreibe einen Kommentar