Zyklus natürlich regulieren

In vielen Kulturen ist der Mond weiblich. Der Mond ist Taktgeber des Rhythmus. Wie Ebbe und Flut und andere Flüssigkeitsströme auf Erden lenkt er den weiblichen Zyklus von Werden und Vergehen, von idrischer und kosmischer Verbundenheit mit. Auch wenn heute Monden – und Menstruationszyklen nicht mehr synchron verlaufen, sind die Parallelen dennoch erlebbar. In der ersten Hälfte des Zyklus baut sich die Schleimhaut in der Gebärmutter auf. Die Frau fühlt sich tatkräftig mit der Welt verbunden. In der Zyklusmitte findet der Eisprung statt. Bis zur Menstruation wird die Schleimhaut weiter aufgebaut. Mit der Menstruation schließt sich der Kreis, und das rhythmische Schwingen zwischen Erde und Himmel beginnt erneut.

 

Zyklus durch Licht regulieren

Die „Mondempfängnis“ ist eine Methode, die Empfängnis herbeizuführen (oder zu verhüten). Sie stützt sich auf die Beobachtung, dass Licht, ursprünglich das Licht des Vollmondes, den Eisprung stimuliert. Um den Eisprung anzuregen und auch um den Zyklus zu regulieren, wird wie folgt vorgegangen:

  • Vom 1. bis zum 13. Tag des Zyklus in einem völlig abgedunkelten Raum schlafen
  • Vom 14. bis zum 16. Tag die Nacht über bei schwachem Licht schlafen
  • Vom 17. Tag bis zum Eintritt der Regelblutung wieder in einem völlig abgedunkelten Raum schlafen

Dies ist eine alte Methode, die auf Erfahrungswissen basiert und in vielen antiken Texten zitiert wird. Ein aktuelles Buch zu diesem Thema, das allerdings nur auf italienisch vorliegt, heißt Il conceptimo naturale (Naish, Roberts, Pisani, 2006)

 

 

Zyklus pflanzlich regulieren

 

Beifuß:

  • Bei Neigung zu ausbleibender oder schwacher Regelblutung.
  • Regt die Hypophyse an, die bei Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit meist der Schwachpunkt ist.
  • Beifuß bringt alles ins Fließen: er treibt den Harn und den Schweiß, regt über Hypophyse und Keimdrüsen den Eisprung an und fördert die Menstruationsblutung sowie die Verdauung.
  • Besonders nützlich wenn nach Absetzen der Antibabypille die Regelblutung für längere Zeit ausbleibt oder wenn es nur noch zu einer spärlichen Schmierblutung kommt.

Anwendung: Als Teekur 2 Tl Beifußkraut pro Tasse à 200 ml heiß überbrühen, 10-15 min ziehen lassen, 3 Tassen täglich trinken. Je länger die Regel ausgeblieben ist, umso länger muss der Beifußtee getrunken werden, wenn der die Blutung wieder hervorbringen soll.

Achtung: In der Schwangerschaft, bei Neigung zu starker Regelblutung sowie bei Bluthochdruck ist der Beifuß nur mit Vorsicht zu gebrauchen.

 

Eberraute:

  • Bei Neigung zu sehr schwacher Tröpfchenblutung oder wenn die Regel nach Absetzen der Antibabypille gänzlich ausgeblieben ist. Ihre Bitterkeit zeigt, dass sie nur sparsam gebraucht werden sollte.
  • Regt die Magensaft- und die Gallensekretion an, fördert die Verdauung und setzt die Menstruation in Gang.
  • Regt den Wochenfluss nach einer Geburt an
  • Nach einer Fehlgeburt kann man mit ihren reinigenden Kräften manchmal eine Ausschabung umgehen. Dafür so lange hochdosiert eine menstruationsfördernde Teemischung mit Eberraute trinken, bis sich eine regelrechte Blutung einstellt und bis auch die Ultraschalluntersuchung eine vollständige Reinigung der Gebärmutterschleimhaut nachweist.

 

Frauenmantel:

  • milde, hormonartige Wirkung (gestagenartig), lässt sich mit der von Gelbkörperhormonen vergleichen.
  • Frauenmantel regelmäßig als Tee getrunken oder in Form einer Urtinktur eingenommen, kann die körpereigene Gelbkörperhormonbildung so verbessern, dass sich in vielen Fällen schulmedizinische Hormongaben erübrigen. (Bei unerfülltem Kinderwunsch und zur Verhütung von Fehlgeburten).
  • Regt in der ersten Zyklushälfte den Eisprung an und erhöht die Empfängnis, in der zweiten Zyklushälfte reguliert er die Gelbkörperhormone, gleicht prämenstruelle Stimmungsschwankungen aus und beugt Regelbeschwerden vor.
  • Als pflanzliches Hormonregulans bei östrogenabhängigen Leiden wie Myomen oder Zysten.Frauen mit Myomen berichten nach langfristiger Einnahme über weniger starke oder weniger schmerzhafte Blutungen.
  • Der regelmäßige Genuss von bereits einer Tasse Frauenmanteltee pro Tag kann krampfartige Regelbeschwerden zum Verschwinden bringen.
  • Gleicht Stimmungsschwankungen vor der Regel aus, verbessert die weibliche Ausstrahlung.
  • „Teemuffel“ können auf die Urtinktur ausweichen, die sich ebenfalls zur sanften Hormonregulation bewährt hat (z.B. Ceres-Alchemilla-Urtinktur, zwei-bis dreimal täglich 5 – 7 Tropfen).

 

Küchenschelle (Pulsatilla):

  • Bei zu schwacher oder ausbleibender Regelblutung, Zyklusstörungen oder Unfruchtbarkeit, PMS.
  • Pulsatilla hat ein breites Anwendungsspektrum in der Homöopathie und sollte daher besser individuell nach homöopathischer Anamnese eingenommen werden.

 

Mönchspfeffer (agnus castus):

  • hormonell ausgleichend bei PMS (prämenstruelles Syndrom mit Beschwerden wie Brustschwellung, Brustschmerzen, Kopfschmerzen, verschlechtertes Hautbild, vermehrtem Appetit und Stimmungsschwankungen)
  • bei ausbleibender Regelblutung als auch zu häufig wiederkehrender Regelblutung.
  • Erfahrungsgemäß lässt sich die zu schwache oder ausgebliebende Blutung nur dann mit hoch dosierten Agnus Castus Präparaten beeinflussen, wenn zugleich das Stresshormon Prolaktin erhöht ist.
  • Unfruchtbarkeit in Folge von Gelbkörpermangel und/ oder Hyperprolaktinämie. Agnus castus ersetzt keine Gelbkörperhormone sondern reguliert das Gleichgewicht zwischen Östrogenen und Gestagenen zugunsten der Gelbkörperhormone.

 

Wiesenknopf:

  • Bei Neigung zu starker oder verlängerter Menstruationsblutung
  •  Bei Blutungsneigung infolge von Myomen oder durch Spirale sowie bei funktionellen Dauerblutungen.

Anwedung: Als Kräutertee oder Wiesenknopftinktur 20 Tropfen täglich in etwas Wasser einnehmen.

 

 

Rezepte für Teemischungen

 

Menstruationsfördernde Teemischung

Bei ausbleibender Monatsblutung nach Absetzen der Antibabypille oder bei Neigung zu seltener oder zu schwacher Regelblutung

  • Beifußkraut 50 g
  • Beifußwurzel 40 g
  • Eberraute 30 g
  • Liebstöckelwurzel 40 g
  • Poleiminze 20 g
  • Rosmarin 20 g

Anwendung: Kräuter mischen, 2 Teelöffel pro Tasse (200 ml) heiß überbrühen, 8 bis 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. 3 Tassen über den Tag verteilt trinken.

Es gilt die Regel: Je länger die Beschwerden bestehen, umso länger sollte die Teekur dauern.

 

Mensteemischung

Zur Vorbeugung leichter prämenstrueller Beschwerden wie etwa bei Brustschwellung, Wassereinlagerungen oder Stimmungsschwankungen vor der Regel.

  • Frauenmantelkraut 40 g
  • Johanniskraut 20 g
  • Liebstöckelwurzel 30 g
  • Melissenblätter 20 g
  • Mönchspfefferfrüchte 40 g
  • Schafgarbe 30 g
  • Wolfstrapp 20 g

Anwendung: Kräuter mischen, 2 Teelöffel pro Tasse à 200 ml heiß überbrühen, etwa 10-12 Minuten ziehen lassen und abseihen. Ab dem Eisprung täglich 2 bis 3 Tassen trinken.

 

Zyklustee:

Ausgleichend bei unregelmäßigem Zyklus, fördert den Eisprung und die Gelbkörperphase. Ein regelmäßiger Zyklus kann das Schwanger werden erleichtern.

1. Zyklushälfte

  • Himbeerblätter (30 g)
  • Rosmarin (20 g)
  • Beifuß (20 g)
  • Salbei (20 g)
  • Holunderblüten (10 g)

2. Zyklushälfte: zu gleichen Teilen

  • Frauenmantel
  • Schafgarbe
  • Brennnessel

 

Kräutertee bei Vor- oder Zwischenblutungen

  • Frauenmantelkraut 25 g
  • Mönchspfefferfrüchte 25 g
  • Schafgarbe 25 g
  • Wiesenknospenkraut 25 g

Anwendung: Kräuter mischen, 2 Teelöffel pro Tasse à 200 ml heiß überbrühen, etwa 10-12 Minuten ziehen lassen und abseihen. Etwa 3 Zyklen lang 2 Tassen täglich trinken, danach je nach Bedarf mit einer Tasse pro Tag fortfahren.

 

 

Zyklusregulierende, naturheilkundliche Arzneimittel

 

Menodoron Tropfen (Weleda; Auszüge aus Hirtentäschel, Majoran, Schafgarbe, Eiche und Grosser Brennnessel):

  • regulierender und hormonisierender Einfluss auf die periodischen Abläufe des Monatszyklus
  • bei unregelmäßigem Zyklus
  • bei Schmerzen während der Periode

Anwendung: als Kur 2 mal täglich 15 Tropfen.

 

Ovaria comp (Wala; Apis reg. D4/5, Arg. met. D5, Ovaria D4/7):

  • Bei Zyklusschwankungen und ausbleibender Menstruation z.B. nach Antibabypille
  • fördert den Eisprung
  • regt die körpereigene Hormonproduktion an
  • bei schmerzhafter Regelblutung

Anwendung: In der ersten Zyklushälfte, vom Ende der Blutung bis zum Eisprung 2 mal täglich 8 Globuli.

 

Agnolyt (Madaus; Agni casti fruct.):

  • Bei Zyklusschwankungen, Mastodynie und PMS
  • zur Senkung des erhöhten Prolaktinspiegels
  • bei Neigung zu  häufiger Menstruation infolge von Gelbkörperinsuffizienz.

 

Mastodynon N (Bionorica; Agn. D1, Caulophyll. D4, Cycl. D4, Ign. D6, Iris D2, Lil. tigr. D3):

  • Bei Zyklusstörungen infolge von Gelbkörperinsuffizienz
  • Verbesserung von PMS-Symptomen
  • bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten

 

Melissa/ Phosphorus comp. (Weleda; Agn. D2/3, Corp. lut. D4, Majorana D3, Melissa D3, Mucilago lev. D2/3, Phosph. D6, Puls. D6):

  • Zur Gelbkörperregulation nach Pille bei Kinderwunsch
  • bei PMS mit Neigung zu Ödemen, Blähbauch und Stimmungsschwankungen.
  • bei verzögert einsetzender Menstruation mit Schmierblutungen

Anwendung: während der 2. Zyklushälfte bis Einsetzen der Blutung morgens 15 Tropfen einnehmen

 

Oestro/ Gesta.- Comp. (Staufen-Pharma; der Antibabypille nachgebaute Östrogen-Gestagen-Kombination pflanzl. Ursprungs):

  • Bei Folgeschäden von Antibabypille (D12 – D30) und als Begleitmittel im Klimakterium (D6 – D12).

 

 

 

Meine Buchempfehlungen für dich:

      

Margret Madejsky: Lexikon der Frauenkräuter
Margret Madejsky: Alchemilla – Eine ganzheitliche Kräuterheilkunde für Frauen 

 

Quellen:
Lexikon der Frauenkräuter; Margret Madejsky
Zyklusbeschwerden; Wala Patienteninformation
Schwangerschaft, Geburt und Mutterwerden; Verena Schmid

 

 

 

Kommentare

  1. Catherine

    Hallo Olivia,
    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
    Ich hätte jetzt aber doch noch eine speziellere Frage:
    Nach Absetzen der Pille bei Kinderwunsch hatte sich bei mir eine pseudo-regelmäßige Menstruation alle 3Monate eingependelt. (Vor Beginn der Pille lange aber regelmäßige Zyklen von ca 32Tagen). Laborchemisch kein eindeutiges PCO; von Größe und Gewicht habe ich eher das Problem an der Gewichtsuntergrenze zu schrauben. Schwanger wurde ich dann erst mit hormoneller Unterstützung…. Diese dann unkompliziert. Jetzt habe ich nach 12 Monaten geschafft komplett abzustillen, die letzten 2 Monate nur noch nachts 2x. Die erste Mens. Kam vor ca 1monat, seitdem messe ich auch wieder temp und Schleim hier zeigt sich jedoch eine Unregelmäßigkeit: also Temperaturanstieg ca Tag 24; jedoch nur für 2tage, dann wieder Abfall auf Ausgangswerte, der Cervixschleim wurde aber fast nach dem Anstieg noch besser von der Spinnbarkeit und ist seitdem auch wie Eiklar geblieben…
    wie verhält sich das nach Schwangerschaft/Stillzeit. Noch abwarten, oder ggfs. schon Zyklustee zur Unterstützung? Würden gerne Anfang des Jahres mit der Planung von no. 2 anfangen…
    Vielen Dank -und sorry für die Länge!

  2. Cara

    Hallo 🙂 danke für den interessanten Artikel!

    Bei mir ist es so, dass ich meine Blutung fast immer zum Vollmond habe, Eisprung zum Neumond. Ich finde das sehr faszinierend und bin gespannt, ob es sich mal umdreht (zb bei kinderwunsch).

    Mfg

  3. Johanna

    Hallo Olivia. Toll, ich habe tatsächlich mit Hilfe der mensteuationsfördenden Teemischung in kurzer Zeit meine Periode bekommen, obwohl diese für >1 Jahr ausgeblieben ist. Danke für dein Rezept! Wie soll der Tee nun weiter eingenommen werden? Immer nur an den Tagen, an denen die Periode einsetzen soll, oder täglich über einen längeren Zeitraum? Ich freue mich auf deine Antwort!

    1. Olivia

      Hallo Johanna,
      wow super – das freut mich sehr zu hören! Also im Prinzip ist die Mischung als Kur täglich über einen längeren Zeitraum, aber da deine Blutung jetzt so schnell kam, was super ist, dann würde ich folgendermaßen vorgehen: Wenn du eine schwache erste Blutung hattest, dann trinke die Mischung noch bis zur nächsten Periode. Wenn die Blutung normal war, reicht es auch den Tee vor der nächsten zu erwartenden Mens zu trinken.
      Alles Gute und liebe Grüße
      Olivia

  4. Susie

    Liebe Olivia,

    Toller Blog! Ich habe eine Frage: Ich habe es geschafft mit einem Komplexmittel das Pulsatilla, Sepia und Cimicifuga enthält, meine Regel zurückzubekommen. Wie gehe ich nun vor? Ich nehme das Präparat seit 2,5 Monaten und heute hatte ich meine erste Regelblutung. Mein Gedanke war: Heute nicht das Präparat zu nehmen und bis ca. zum 5. Tag abzuwarten und wieder damit anzufangen, vergleichbar mit der Pille (nur dass es kein 7 Tage Abstand ist, weil ich nicht wusste wann sie einsetzt). Ist das ok oder gibt es andere Empfehlungen? LG, Susie

    1. Olivia

      Liebe Susie,
      toll, dass du deine Regel auf natürlichem Wege zurück bekommen hast!
      Ich weiß aber nicht, welches Mittel du da nimmst und wie es angewendet werden soll – tut mir leid, da kann ich dir leider keine Empfehlung geben!
      Hoffe aber, dass sich alles gut einspielt mit deinem Zyklus! Ansonsten gib nochmal Bescheid, wie dein Präparat heißt!

  5. Rosi

    Hallo Olivia,
    ich habe vor ca 4 Wochen meine Mini Pille (Gestagen Desogestrel) abgesetzt die ich 1,5 Jahre durchgenommen habe (auf empfehlung meiner FA), da bei uns ein Kinderwunsch besteht.
    Bis jetzt hatte ich noch keine Mens. aber zwischendurch Unterleibschmerzen als ob ich sie hätte.
    Was rätst du mir am besten zunehmen damit ich ein geregelten Zyklus bekomme und noch wichtiger einen Eisprung.
    hoffe auf baldige Antwort
    Liebe Grüße

    Rosi

    1. Olivia

      Liebe Rosi,
      ich würde raten erst einmal ca. 2 Monate „nur“ abzuwarten, dass der Körper selbst aktiv werden kann, um wieder in sein hormonelles Gleichgewicht zu kommen und das dauert auch einfach etwas Zeit!
      Aber ich verstehe auch, dass man das Gefühl hat, etwas tun zu wollen und den Körper zu unterstützen, dann kannst du zum Beispiel täglich ein bis zwei Tassen Frauenmanteltee trinken, das wirkt harmonisierend auf den Hormonhaushalt.
      LG Olivia

  6. Dani

    Hallo Olivia,
    Habe vor einem Jahr die Pille abgesetzt und habe seit dem nur ein paarmal die Periode bekommen (könnten auch Schmierblutungen sein, da sie nur sehr leicht waren). Im letzten Monat nach etwa 60 Tagen habe ich einen schönen Temperaturanstieg festgestellt und dann kam nach ca. 10 Tagen eine etwas stärkere, aber immer noch sehr leichte Periode.
    War jetzt letztens bei der FA die hat mir dann durch die Blume gesagt, ich hätte wahrscheinlich zu viele männliche Hormone, da ich am ganzen Körper behaart bin und sie 3 Follikel gesehen hat, die nicht springen. Sie hat zwar das Wort PCO nicht benutzt, aber irgendwie klang es stark danach. Habe kein Übergewicht, bin sehr sportlich und ernähre mich eigentlich schon relativ gesund. Das einzige was dafür spricht ist der unregelmäßige Zyklus, die 3 Follikel und die blonden Härchen am Körper. Die Behaarung habe ich eigentlich immer darauf zurückgeführt, dass ich ein Frühchen war, denn die haben auch immer so einen Flaum. Es stört auch nicht besonders, denn die Haare sind sehr fein, blond und kurz.
    Jedenfalls hat mir die Frauenärztin dann irgendein „pflanzliches Medikament“ mit Alpha Liponsäure und Myoinositol verschrieben. (Hört sich nicht gerade sehr pflanzlich an) Ich würde aber lieber mit einer Teekur, Globoli, Mönchspfeffer oder sonst etwas versuchen, und suche deshalb deinen Rat.
    Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen, meinen Zyklus natürlich zu regulieren.
    Herzlichen Dank inzwischen.
    LG Dani

    1. Olivia

      Hallo Dani,

      ich kann dir da auf jeden Fall „das alternative Kinderwunschbuch“ von Margret Madejsky empfehlen. Auch wenn du keinen Kinderwunsch hast, weil so viel Infos auch zur Zyklusregulierung, Post-Pill-Syndrom und auch PCO drin sind.
      Du kannst auf jeden Fall naturheilkundlich deinen Zyklus unterstützen.

      Alles Liebe, Olivia

      p.s. du kannst mir bei weiteren Fragen eine Mail schicken

  7. Julia

    Hallo,
    eine sehr interessante Seite.
    Ich bin in folgender Situation. Mein Mann und ich versuchen seit August letzten Jahres ein Kind zu bekommen.
    Bis März dieses Jahres könnte dies durch eine Zyste am linken Eierstock verhindert worden sein. Im März hatte ich dann eine Laparaskopie bei der die Zyste enfernt wurde und eine Chromopertubation durchgeführt wurde, die zeigte, dass der linke Eierstock sehr gut durchgängig ist, der rechte wohl etwas weniger gut, aber dafür war kein Grund zu erkennen.
    Mittels Obulationstest habe ich in den letzten beiden Zyklen den Eisprung ermitteln, trotzdem hat es bisher nicht geklappt, obwohl ja die Wahrscheinlickeit und den Monaten nach der Laparaskopie höher sein sollte.
    meine Zyklus ist mal 27 und mal 30-31 Tage lang. Die Menstruation extrem stark und mit starken Schmerzen und PMS verbunden. Beginnt auch oft mit Schmierblutungen. Wenn ich deine Tipps richtig verstehe käme für mich am ehesten der zyklustee und die Ovaria comp Globulis in Frage oder? Wie genau nimmt man den zyklustee denn zu sich? Also wieviel g pro Tag? Aufgrund einer erblich bedingten Gerinningsstörung darf ich keine Hormone einnehmen, aber das sollte ja hier kein Problem darstellen, oder? Vielen Dank für deine Hilfe. Liebe Grüße

  8. Stephanie

    Liebe Olivia

    Ich habe die Pille nach 10 Jahren im Dezember 2016 abgesetzt. Habe nun einen regelmässigen aber langen Zyklus (ca. 46 – 48 Tage). Den Eisprung spüre ich immer und meine Tage setzen exakt 14 Tage nach dem Einsprung ein. Trinke seit einer Woche regelmässig zwei Tassen Frauenmanteltee pro Tag. Kann mir der Tee helfen, den Zyklus zu verkürzen und muss ich mir über die langen Zyklen Sorgen machen? Ist eine Schwangerschaft so überhaupt möglich?

    Danke für deine Tipps.

    Liebe Grüsse
    Steffi

  9. Kathrin

    Hallo Olivia,

    Ich habe meine Pille im April 2015 abgesetzt, einfach aus dem Grund, weil ich sie am Stück sehr lange genommen habe und einen natürlichen Zyklus wollte. Ich habe meine Menstruation regelmäßig danach bekommen und bis Dezember 2016 war bis auf ein paar Tage mehr oder weniger alles ok.
    Ich habe Mitte Dezember meine Ernährung umgestellt und viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate zu mir genommen! Dazu regelmäßig Sport getrieben, habe ich zuvor aber auch schon.
    Seitdem ist meine Periode komplett ausgeblieben! Ich habe einen Termin beim Frauenarzt gehabt, der sagte, dass körperlich alles in Ordnung sei! Mit meinen Hormonen ebenfalls! Es wurde Blut entnommen für einen Hormonspiegel.
    Nun nehme ich seit ca. Mitte Februar Agnus Castus. Zudem trinke ich jeden Morgen auf nüchternen Magen eine Tasse scharfgabentee.
    Die Frauenärztin empfahl mir die Pille wieder zu nehmen! Das widerstrebt mir jedoch und ich würde gerne auf natürlichem Weg alles wieder ins reine bringen!
    Sollte ich zu meiner jetzigen Behandlung auch noch die genannte Teemischung mal probieren?
    Ich würde mich über Tipps freuen!!

    Danke und viele Grüße

    Kathrin

    1. Olivia

      Hallo Kathrin,
      ja, die Periode kann sich verändern oder auch ausbleiben, wenn gravierende Veränderungen in Bezug auf Ernährung/ Körpergewicht/Lebensstil stattgefunden haben.
      Das Thema ist etwas umfassender und würde auch noch ein paar mehr Angaben benötigen, um auf das Problem richtig eingehen zu können. Wenn du eine Beratung dazu haben möchtest, kannst du dich mit mir per Mail in Verbindung setzten. (Siehe mein Angebot oben unter dem Punkt „Beratung“).
      Alles Liebe, Olivia

  10. Anne

    Liebe Olivia,
    mein Zyklus ist derzeit so, dass ich genau zum Vollmond meine Menstruation bekomme und zum Neumond meinen Eisprung. Da ich versuche meinen Alltag nach dem Mond auszurichten und wir auch einen Kinderwunsch haben, möchte ich dich fragen, wie ich meinen Zyklus so regulieren kann, dass ich zum Vollmond meinen Eisprung habe… Habe mal gelesen, dass in der chinesischen Medizin gesagt wird, wenn die Blutung bei Vollmond stattfindet, liegt bei der Frau eine Störung, oder Disharmonie vor. Weißt du etwas darüber? Herzliche Grüße, Anne

    1. Olivia

      Liebe Anne,
      das ist doch prima, dass du einen regelmäßigen Zyklus mit Eisprung hast – die beste Vorraussetzung für den Kinderwunsch! Ich würde da nichts am Zyklus versuchen zu ändern!
      Was die TCM dazu sagt, weiß ich nicht, aber eine Disharmonie oder eine Störung müsste ja allgemein irgendwelche Beschwerden oder Probleme mit sich bringen, die du ja gar nicht hast.
      Aber um auf deine Frage zurückzukommen: Der Menstruationszyklus lässt sich schon durch Licht beeinflussen, d.h. es wird beschrieben, dass wenn man einen Tag vor, bei Vollmond und einen Tag danach mit einem relativ hellen Licht im Schlafzimmer schläft, und die restlichen Tage das Zimmer ganz dunkel ist, sich der Zyklus nach 3 Monaten so anpasst, dass die Menstruation bei Neumond ist und der Eisprung bei Vollmond!

      Herzliche Grüße, Olivia

  11. LuLu

    Hallo 🙂
    habe seit einigen Jahren einen längeren Zyklus von im Durchschnitt 30-32 Tage +- 2-3 Tage. Habe mir beim FA Blut abnehmen lassen, Ergebnis: zu viele männliche Hormone (Testosteron ist in Ordnung, die anderen zwei Werte waren erhöht, habe keine Syntome: keine starke Behaarung, kein Übergewicht, einige Pickel aber keine starke unreine Haut etc.) und leichte Schilddrüsenunterfunktion, jedoch noch nicht bedenklich. Da momentan kein Kinderwunsch besteht sieht der FA von einer Hormonbehandlung ab, Werte werden jedoch durch regelmäßige Blutabnahmen im Auge behalten, Hormonbehandlung erst wenn Kinderwunsch besteht oder die Werte schlimmer werden sollten. Da ich auf jeden Fall in ca. 2 Jahren versuchen möchte Schwanger zu werden, möchte ich versuchen anhand von Naturheilmitteln dies ein wenig in den Griff zu bekommen.
    Freue mich über eine Antwort 🙂

    1. Olivia

      Hallo Lulu, generell könntest du regelmäßig Frauenmanteltee trinken (1-2 Tassen täglich), weil dieser hormonell ausgleichend wirkt. Eine auf dich zugeschnittene individuelle Beratung ist nur mit genaueren Infos möglich, gehe dazu oben auf den Punkt „Beratung“ in der Übersicht.
      Alles Gute für dich!

  12. Feyza Büttner

    Hallo,
    Ich möchte gerne den Zyklustee ausprobieren,Dasein Zyklus nach Abesetzen des Nuvarings im September immer noch nicht regelmäßig ist und ich in der 2. Zyklushälfte Schmierblutungen habe. Wie oft und wieviel muss ich davon trinken?
    VG Feyza

    1. Olivia

      Liebe Feyza, du kannst jeden Tag 2 Tassen (morgens und abends) von dem Tee trinken. Eine Einnahme für 3 Monate wäre zu empfehlen. Viel Erfolg damit!

  13. Margarete

    Hallo Olivia,

    meine Tochter (17) hat seit 2 Monaten einen gestörten Zyklus- d. h. die Blutungen sind sehr schwach, eher Schmierblutungen.
    Sie hat in 2 Wochen den Termin beim Frauenarzt.
    Kann sie jetzt mit natürlichen Mittel helfen und wenn ja mit welchen?
    Ich will wenn möglich die Hormoneinnahme vermeiden.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Margarete

    1. Olivia

      Hallo Margarete, ich würde da jetzt erst mal nichts draus machen. Wartet doch erst mal ab, was der FA dazu meint. An eine Hormoneinnahme würde ich da noch gar nicht denken.
      Bei Bedarf kann sich deine Tochter oder du dann immernoch gerne melden.
      Liebe Grüße!

  14. Elena Müller

    Liebe Olivia,

    erst einmal: tolle, informative Seite!
    Ich habe die Pille vor 8 Monaten abgesetzt und habe seit dem keinen erkennbaren Zyklus und ständige Schmierblutungen. Meine FÄ hat nun einen Hormonstatus gemacht und das Testosteron ist wohl etwas erhöht. Auch meinte sie, dass der Eierstock auf dem Ultraschall nach PCO auasieht.
    Ich fühle mich nur irgendwie nicht richtig informiert…
    Kann dies alles noch vom Pille absetzen kommen und sich einpendeln?
    Kann da einer deiner beschriebenen Tees helfen? Ich habe schon mal einen Zyklustee mit Frauenmantel probiert, allerdings wird mir davon extrem übel.

    Ich freue mich über eine Antwort von dir!
    Viele Grüße

    1. Olivia

      Liebe Elena,
      Die Diagnose PCO wird meist gestellt, wenn im Ultraschall gesehen wurde, dass die Eierstöcke zystisch umgebaut sind, die Regelblutung ausbleibt oder selten und schwach ist, sowie das Blutbild einen erhöhten LH/ FSH Quotient anzeigt. Häufig besteht bei PCO auch ein Testosteronüberschuss und Übergewicht.
      Wenn du dich bei deiner FÄ nicht ausreichend genug informiert gefühlt hast, kannst du auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen.
      Die o.g. Teemischungen sind nicht speziell auf ein PCO zugeschnitten. Aber gerade Frauenmantel, Schafgarbe und z.B. Angelika wären als Teekur gut geeignet.
      Die Ursachen für ein PCO sind noch weitgehend unbekannt. Die Pille sieht man da allgemein nicht als Verursacher an.
      Alles Gute für dich!

  15. Judith Hähnel

    Hallo Olivia, Ich habe einen sehr unregelmäßigen Zyklus. Nehme keine Pille, gar nichts! Die Geburt meines Kindes liegt fast 4 Jahre zurück. Seitdem habe ich es mal sehr stark, Dann wieder normal oder aber ewig gar nicht. Wie jetzt hätte ich es am 4. Januar bekommen sollen. Bis heute nichts in Sicht. Wenn ich aber zum Frauenarzt gehe, Weiß ich genau das ich sicher irgendwelche Tabletten bekomme. Was ist da jetzt für mich am besten? Hab mir schon mal alles durchgelesen. Möchte aber nichts falsch machen. Liebe Grüße Julia

    1. Olivia

      Hallo Judith, hmm das ist so ohne nähere Informationen kaum zu beurteilen, da ich jetzt nicht wissen kann, woran das liegt. Ich würde dir raten mal einen Hormonstatus abnehmen zu lassen, dann hätte man einen ersten Anhaltspunkt. Zusätzlich kannst du auch die Basaltemperatur messen, um zu sehen ob und wann ein Eisprung stattfindet.
      Liebe Grüße

      1. Judith H.

        also ich war im August letzten Jahres zum jährlichen Check bei der Frauenärztin. Sie hat sogar Blut genommen weil sie halt dachte das es eventuell an der Schilddrüse liegen könnte. Aber Blutwerte waren alle I.O. Hormonstatus abnehmen lassen , wäre jetzt auch blutnehmen? LG

        1. Olivia

          Ja das ist auch per Blutabnahme. Du kannst dir ja die Ergebnisse mal kopieren lassen, dass du weißt, was genau kontrolliert wurde.

  16. Katrin Meskes

    Hallo,
    Ich habe schon länger einen Kinderwunsch, aber meine Follikelreifung funktioniert nicht so richtig. Jetzt soll ich clomifen nehmen. Kann ich das natürlich unterstützen, oder hilft gar eine komplette Behandlung auf Naturheilkunde?
    Danke und viele Grüße
    Katrin

  17. Andrea

    Liebe Oliver,
    Ich bin 47 Jahre alt und habe seit 8 Wochen ständig leichte/auch mal stärkere Blutungen. Mein Frauenarzt sagte mir vor zwei Wochen dass meine gebärmutterschleimhaut 2 cm hoch aufgebaut ist und hat eine Ausschabung empfohlen. Ich habe aber Angst vor der Narkose Und habe es bis gestern mit Ingwer versucht die menstruation zu fördern. Hatte auch an vier Tagen starke Blutungen zwischendurch. Allerdings brachte die erneute Untersuchung gestern keine Veränderung. Arzt meint ich hätte zuviel Östrogen und zu wenig Gestagen und daher würde sich die Schleimhaut nicht lösen. Müsse aber raus. Hat mir eine Überweisung ins Krankenhaus mitgegeben.
    Die Pille darf ich nicht nehmen, er denkt eh es würde zu lange dauern selbst wenn ich jetzt Hormone nehmen würde.
    Denkst du, ich könne deine o. G. Tee Mischung mit beifuss und eberraute mal versuchen oder wäre das kontraproduktiv weil ich ja eh ständig schon leicht blute.
    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Gruß Andrea

    1. Andrea

      Sollte natürlich „Hallo olivia“ heissen. Autokorrektur ist manchmal fehl am platz.

    2. Olivia

      Liebe Andrea, im Prinzip kommt es ja häufiger vor, dass vor/ in den Wechseljahren die Östrogenproduktion noch gut im Gange ist, während die Progesteronproduktion schon nachlässt und es dann zu deinen genannten Symptomen kommt. Die anhaltenden Bltungungen, die durchaus auch stärker ausfallen können, sind natürlich auf die Dauer nicht gut. Die genannten Teemischungen würden da aber nicht das Mittel der Wahl sein, da es ja bei dir eher darum geht, die Hormone wieder in Einklang zu bringen, also das Progesteron zu unterstützen.
      Hole dir doch eine zweite Meinung bei einem FA ein, wenn dir keine Alternativen aufgezeigt werden oder lasse dich auch naturheilkundlich begleiten. Alles Gute für dich!

      1. Andrea

        Hallo Olivia,
        Herzlichen Dank für deine Antwort.
        Meine Heilpraktikerin hat mir jetzt gesagt dass ich mal paar tage den Beifußtee trinken und/oder ein homöopathisches Mittel von ihr aussuchen lassen soll. Eine zweite Meinung von einem anderen FA werde ich mir einholen. Es gibt ja auch ärzte die mit bioidentischen Hormonen arbeiten. Wenn das nicht zu lange dauert bis sie wirken.
        Bin etwas verunsichert.
        Nochmal danke für die Antwort.
        Lg Andrea

        1. Andrea

          P.s. Ich werde natürlich auch meine Heilpraktikerin zu rate ziehen was für ein Mittel ich nehmen könnte. Deine o. g. Komplexmittel hören sich auch gut an.
          Dir auch alles Gute

  18. Sandra

    Hallo, ich möchte gerne wieder schwanger werden.
    Jedoch stille ich meinen 15 Monate alten Sohn noch Mittag und Abend kurz zum einschlafen und in der Nacht.
    Einen Zyklus habe ich noch nicht wieder und wollte daher eine der Kräutertee Mischungen zum ankurbeln des zykluses trinken.
    Welcher eignet sich hier?
    Danke schon mal.

    1. Olivia

      Hallo Sandra, bei ausbleibender Periode wegen Stillzeit würde ich keine Mischung zur Anregung des Zyklus empfehlen. Die Regel wird bestimmt auch so bald wieder einsetzen, da das Stillen nur noch in geringem Maße stattfindet. Ganz allgemein eignet sich aber Frauenmanteltee, da er mild ausgleichend auf den Hormonhaushalt wirkt. 2 Tassen täglich.
      Liebe Grüße

  19. Birte

    Hallo,

    ich möchte in 2 Monaten die Pille absetzen. Jetzt weiß ich durch 2 frühere Versuche, dass meine Tage dann fast 6 Monate ausbleiben. Gleichzeitig habe ich das Problem, dass meine Tage sonst heftig kommen. Außerdem ist mein Problem, dass ich vor 7 Jahren die Pille verschrieben bekommen habe, da sich meine Regel (ohne ersichtlichen Grund – trotz intensiver Untersuchungen) einfach nicht regelmäßig einstellen wollte (mal kam sie 2 Mal in einem Monat und dann wieder 3 Monate gar nicht). Welchen Tee würdest du da empfehlen? Kann man das auch mit Seed Rotation gut kombinieren oder hebt sich da gegenseitig die Wirkung auf?

    Vielen Dank schon Mal für Deine Antwort.

    Birte

    1. Olivia

      Liebe Birte,
      ich würde dir trotzdem raten, nach dem Absetzten der Pille erst einmal abzuwarten. Der Körper braucht Zeit, wieder in sein Gleichgewicht zu kommen!
      Begleitend kannst du natürlich immer gut einen Frauenmanteltee trinken (1-2 Tassen täglich), der insgesamt regulierend und ausgleichend auf den Frauenkörper wirkt.
      Alles Gute und liebe Grüße
      Olivia

  20. Imke

    Hallo Olivia,
    wie ist die Anwendung des Zyklustees ? also wie viel Gramm auf wie viel Wasser und wie oft am Tag? vielen Dank

    1. Olivia

      Hallo Imke,
      ein Teelöffel pro Tasse (das sind ca 3-4 g Tee auf 250 ml Wasser).
      Davon eine Tasse am Tag.
      LG

  21. Hallo Olivia,

    ich habe gerade die letzte Pille des Blisters genommen und möchte wissen, ob ich auch jetzt schon mit einem deiner Tees beginnen kann. Vorsorglich also?? Ich möchte nämlich nicht vielleicht sogar einige Monate auf meinen Zyklus warten müssen, denn ich würde gerne einen Verhütungscomputer verwenden. kann ich einfach 14 Tage Beifuß und dann 14 Tage Frauenmantel Tee trinken???

    oder ist die einzige Möglichkeit warten?? ich bin so ein ungeduldiger Mensch…

    Liebe Grüße
    Daniela

    1. Olivia

      Hallo Daniela, ich würde dir raten, deinem Körper erst einmal selbst die Möglichkeit zu geben, sich zu regulieren. Geduld ist nicht immer leicht, aber ein wichtiger Schritt.
      Alles Gute für dich!

      1. Daniela

        Hallo Olivia,

        ich melde mich jetzt nochmal. Habe Ende Juli die Pille abgesetzt und warte seit dem auf meine Periode. Es hat sich gar nichts getan seit dem, hatte nur 2 mal kurz Zwischenblutungen…Was kann ich jetzt machen, damit sich mein Zyklus wieder einpendelt? Soll ich mit einer Teekur beginnen oder soll ich Mönchspfeffer versuchen?

        Vielen Dank für deine Hilfe…
        Daniela

        1. Olivia

          Hallo Daniela,
          im Beitrag findest du auch etliche Kräuter, die bei ausbleibender Regel nach Pilleneinnahme eingesetzt werden. Du kannst dir eines davon aussuchen oder eine Mischung verschiedner Kräuter zusammenstellen und die Teekur beginnnen.
          Viel Erfolg damit!

  22. Anja

    Hallo Olivia,
    eine wirklich tolle Seite!
    Wir versuchen schon lange (November 2014 Pille abgesetzt) schwanger zu werden. Im November 2015 hatte ich eine Fehlgeburt. Danach hat es nicht geklappt. Laut Facharzt hab ich leichtes PCO. Zyklen sind zwischen 29 und 43 Tagen 🙁 Ich hab mir jetzt mal die beiden Zyklustee Mischungen besorgt. Wie viel trinkt man denn davon? Und ist es okay wenn ich am 19. ZT mit Tee 2 beginne auch ohne Ovulationstest?

  23. Zoe

    Hallo Olivia, kannst du bitte mir helfen, ich bin 44 und wünsche mit noch ein kind.kann ich noch Kinder bekommen oder ist es schon zuspät .
    Lieben Gruß

  24. Judith

    Hallo Olivia,

    Ich hatte in vor einer Woche in der 12ssw eine Fehlgeburt und eine Ausscharbung.

    Welche Kräuter und Tees wirken sich jetzt positiv auf meinen Körper und Hormonhaushalt aus?

    Herzlichen Dank

    Judith

  25. Ramona

    Liebe Olivia!

    Ich habe Mitte Dez. letztes Jahr die letzte Pille genommen (habe sie 6 Jahre genommen, bin jetzt 31 J) und seit dem keine Periode bekommen. Meine Frauenärztin hat einen Hormonstatus gemacht da ich auch Zysten an den Eierstöcken habe (PCO-Verdacht) aber meine Werte sind alle gut (kein PCO) ABER sie sagte, ich hätte ein seeeehr tiefes Östrogenlevel, damit sei kein Eisprung möglich und daher auch keine Blutung. Kann ich mein Östrogen pflanzlich irgendwie erhöhen..? Ich hätte gerne bald einmal Kinder… Herzlichen Dank!!! Ramona

  26. Noah Vettel

    Liebe Olivia,

    da ich jetzt schon seit 2 Jahre nach Absetzen der Anti Baby Pille einen sehr unregelmäßigen Zyklus habe und meine Periode manchmal drei Monate auf sich warten lässt, möchte ich gerne mit deiner Rezeptur mit Beifuß usw. beginnen. Außerdem möchte ich gerne schwanger werden. Ist es denn dann noch in Ordnung den Tee zu trinken oder können die Kräuter schädlich sein in der frühen Schwangerschaft? Hast du vllt noch einen Tipp für einen regelmäßigen Zyklus, um das Schwangerwerden zu beschleunigen?
    Vielen Dank schon mal und beste Grüße,
    Noah

  27. Nicole

    Liebe Olivia,

    ich habe das PCO Syndrom mit Insulinresitenz und nehme Medformin.
    Ich bekomme meine Periode mehrere Monate sehr regelmäßig (Zyklus 29 bis 32 Tage).
    Aber dann ist mein Zyklus mal wider komplett daneben (40 bis 60 Tage).
    Einen konkreten Kinderwunsch haben wir nicht, aber ich hätte trotzdem gerne aus diversen Gründen einen einigermaßen regelmäßigen Zyklus.
    Hormone kommen für mich bis jetzt nicht in Frage und hoffe das passende Mittel in der Natur zu finden. Was kannst du mir empfehlen?

    Vielen Dank für deine Antwort

  28. Susanne

    Hallo Olivia,

    ich habe vor 13 Monaten die Pille abgesetzt und seitdem keine Periode. Meine Hormonwerte sind extrem niedrig – mit den entsprechenden Begleiterscheinungen. Zwischenzeitlich war ich auch schon beim Endokrinologen; jedoch möchte ich gerne auf die Gabe von künstlichen Hormonen verzichten.

    Seit 2 Monaten trinke ich deine „menstruationsfördernde Teemischung“. Hast du Erfahrungswerte, wie schnell sich das Hormonsystem regulieren kann? Würdest du empfehlen auf eine reine Beifuß-Kur umzustellen?

    Freue mich auf deine Antwort. Liebe Grüße

    PS: Wirklich eine tolle Seite!

  29. Anna

    Liebe Olivia,
    ich habe nach dem absetzten der Pille sehr kurze Zyklen von ca. 10-15 Tagen und teilweise Zwischenblutungen. Gibt es eine Teemischung, die du mir empfehlen kannst? Vielleicht eine Mischung aus Frauenmantel oder Mönchspfeffer?
    Liebe Grüße
    Anna

  30. Chrissy

    Liebe Olivia,

    ich nehme seit 5 Monaten keine Antibabypille mehr. Dadurch habe ich leider wieder eine sehr starke und schmerzhafte Regelblutung. Schmerzmitteln wie Ibuprofen und Novamin helfen nicht. Kann ich mir einen Tee aus Frauenmantel und Wiesenknopf mischen? Hast du eventuell noch einen anderen guten Rat für mich?
    Viele Grüße
    Chrissy

    1. Deborah

      Hallo Olivia. Ich habe vor zwei Jahren die Pille abgesetzt. In Absprache mit dem Frauenarzt habe ich über ein Jahr abgewartet. Jedoch setzte der Zyklus nicht ein. Nun mache ich eine Hormontherapie, welche ich in den nächsten Tage wieder absetzte. Ich nehme unterstützend Ceres Alchemiatropfen und die Globuli von Ovaria comp. wala. Macht es Sinn, zusätzlich noch eine Teemischung zu trinken (z.B. Bleifuss)? Danke für die Rückmeldung. Lg

  31. Nadine

    Hallo Olivia,
    vielen Dank für die hilfreichen Tipps.

    Ich habe aufgrund unseres Kinderwunsches die Pille Ende September abgesetzt, anschließend einmal regulär meine Regel bekommen. Jedoch bleibt diese seitdem aus.

    Seit vier Wochen trinke ich jetzt den Beifußkrauttee. Ich habe zwar öfters ein Ziehen im Unterleib aber mehr auch nicht.

    Kann ich noch zusätzlich etwas tun? Ein anderer Tee oder Tropfen aus der Naturheilkunde?

    Liebe Grüße
    Nadine

  32. melanie

    Hallo ich habe eine frage ich habe vor 11 monaten meine pille ab gesetzt und noch keine periode bekommen mein arzt meinte es schläft noch alles jetzt würde ich gerne die ovaria comp nehmen kann ich die jeder zeit nehmen da ich ja nicht weis wann mein zyklus beginnt lg melanie

    1. Olivia

      Hallo, Ovaria comp ist gut bei Zyklusschwankungen zur Eizellreifung, wenn du aber seit 11 Monaten gar keine Periode hast, würde ich eher eine Teekur mit Beifuß empfehlen. Dadurch wird das ganze Hormonsystem geweckt.
      LG Olivia

      1. melanie

        Super danke dann werde ich mir das besorgen und hoffe das es hilft da wir uns ein kind wünschen

  33. Angelika

    Liebe Olivia

    Vielen Dank für deine tolle Seite mit den tollen Tipps und Infos.
    Ich wollte mir die Menstruationsfördernde Teemischung in der Apotheke herstellen lassen jedoch könne diese keine Beifusswurzel bekommen?! Ist das ein Problem oder kann man die fehlende Menge mit Beifusskraut ersetzen? Oder hast Du einen Tipp wo man diese bekommen kann? Hab auch schon im Internet geschaut und bisher nichts schlaues gefunden…
    Vielen Dank für eine Antwort.

    PS: ich lebe in der Schweiz.

    Herzliche Grüsse
    Angelika

  34. Sophie

    Liebe Olivia,
    es ist toll, was Du hier zusammengetragen hast; ich möchte eigentlich immer mehr natürliche Mittel für alle „Bedürfnisse“ verwenden, also ist es schön, hier davon so viel zu lesen. 🙂
    Ich möchte nächsten Monat (endlich) die Pille absetzen, eben weil es so unnatürlich ist. Ich habe es schon einmal probiert, da hatte ich zwei Monate meine Tage nicht (hab dann leider wieder mit der Pille angefangen). Dem möchte ich dieses Mal vorbeugen.
    Jetzt gibt es ja Dein schönes Teerezept für genau diesen Fall. Meine Frage wäre, wann ich mit dem Tee am besten anfange (gleich nach dem Absetzen oder später) und wie lange ich ihn trinken soll?
    Ganz liebe Grüße,
    Sophie 🙂

    1. Olivia

      Liebe Sophie, durch die zugeführten Hormone mit der Pille befindet sich das eigene Hormonsystem in einer Art Tiefschlaf. Nach dem Absetzten der Pille kann es daher eine Weile dauern, bis der Körper wieder in sein hormonelles Gleichgewicht findet. Ich würde dir raten, erst mal zu beobachten, wie dein Zyklus diesmal reagiert und noch nicht vorsorglich etwas einnehmen.
      Wenn du dann bemerkst, dass dein Körper etwas Unterstützung benötigt, ist es besonders hilfreich in der ersten Zyklushälfte Beifußtee (zur Anregung der Östrogene) und in der zweiten Zyklushälfte Frauenmanteltee (Anregung der Gelbkörperhormone) zu trinken. So spielt sich meist schnell wieder ein regelmäßiger Zyklus ein.
      Alles Gute und liebe Grüße,
      Olivia

Kommentar hinzufügen